Beschichtungen mit Flüssigmetall,
die lackierte Metallhaut.

Die Veredelung unterschiedlicher Oberflächen u.a. mit Edelmetallen wie Gold, Silber, Bronze usw. hat ihre Wurzeln in der langen Tradition der Kirchenrestaurierung. Schon früh erkannten die Meister sakraler Kunstwerke die Bedeutung der Veredelung für die sichtbare Erhabenheit von Kirchenräumen.

Moderne Lackierverfahren wie unsere Beschichtung mit Flüssigmetallen basieren auf diesem kunstgeschichtlich breit gefächerten Fundament. Verschiedenste Metalloberflächen, sind möglich: Kupfer, Bronze, Zinnbronze, Stahl, Cortenstahl, Messing, Silber, Gold und Edelstahl und viele weitere. Zusätlich lassen sich die Edelmetalloberflächen mit Strukturen, Patina oder verschiedenen Glanzvarianten versehen.

Wir weitere Informationen zu unseren Echtmetall- bzw. Flüssigmetall-Oberflächen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter. +49 8502 9173-0

Der Ursprung der Flüssigmetallbeschichtung liegt in der Mythologie

Es war Midas aus der antiken Mythologie, der in gewisser Weise als geistiger Vater der Oberflächenveredelung gilt. Der sagenhafte König aus Phrygien wollte, dass alles, was er berühre, zu Gold werde. Doch seine Gier nach dem Edelmetall hätte ihn fast das Leben gekostet: alles wurde zu Gold – auch Essen und Trinken.

Midas drohte zu verdursten und zu verhungern. Auf göttlichen Rat hin, badete König Midas im antiken Fluss Paktolos. Die Gabe, alles zu Gold werden zu lassen, ging auf den Fluss über. So wurde dieses Gewässer zum goldreichsten Fluss in Kleinasien und der antike König zum Namensgeber für veredelte Oberflächen.

RGO Flüssigmetallbeschichtungen – eine augenfällige Form der Oberflächenveredelung

Das Prinzip des Veredelns ist heute in ganz unterschiedlichen Wirtschaftszweigen anzutreffen: in der Textil- und Druckindustrie, Mode und Design, in der Automobilbranche oder der Landwirtschaftstechnik. Auch Speisen, Gesteine und sogar digitale Datensätze erfahren eine Veredelung und damit eine individuelle Aufwertung.

Der Name RGO (Relief-Granulat-Oberflächen) steht für die Veredelung unterschiedlicher Oberflächen. Die metallische Optik und Haptik, die gänzlich fugenlose Beschichtung und die hervorragenden Hafteigenschaften sind eine ganz besondere Form der Oberflächenveredlung. Die Flüssigmetallbeschichtung eignet sich auch hervorragend als Alternative zur PVD-Beschichtung.


Flüssigmetall-Beschichtungen für Architektur, Raum- und Interieurdesign

Im RGO-Verfahren kommen nur metallische Beschichtungen zum Einsatz: Kupfer, Bronze, Messing, Aluminium, Eisen, Edelstahl und verschiedene Mischlegierungen werden in mehreren Schichten aufgetragen – je nach Beschaffenheit und Anforderung des entsprechenden Untergrunds.

Für die Veredelung eignen sich Kunststoffe, Holz, Eisen und Verbundplatten. Auch mineralische Oberflächen wie Granit und Marmor, Terrakotta und Buntsandstein, Beton, Gips und Putz aber auch Fiberglas sind hervorragend geeignete Trägermaterialien für Relief-Granulat-Oberflächen.

Unsere Echtmetall-Oberflächen können fugenlos für die unterschiedlichsten Formen und Elemente verwendet werden und eignen sich somit für die Architektur, aber auch für jegliche Art von Innenausbau und zur Wohnraumgestaltung.

Vor allem in Bereichen in denen Leichtbau gefragt ist, aber trotzdem ein edles und hochwertiges Erscheinungsbild zählt bzw. gewünscht ist, sind unsere High-End Oberflächen optimal einsetzbar. In Luxus-Yachten wurden bereits viele unserer Echtmetalloberflächen verbaut. Hier ein paar Beispiele von aufwendig gefertigten Treppengeländern mit verschiedenen Metalloberflächen.


Relief-Granulat-Oberflächen (RGO) auf einen Blick

  • eigenentwickelte Verfahrenstechniken
  • für alle lackierfähigen Substrate
  • individuelles Oberflächendesign
  • fugenlose und lupenreine Echtmetallhaut
  • natürliche Optik und Haptik
  • elektronische Abschirmung

Wenn Sie Fragen zu unseren Echtmetallbeschichtungen, Echtmetalloberflächen oder Flüssigmetallbeschichtungen haben, rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter. +49 8502 9173-0

Flüssigmetall-Oberflächen – detailgenau und präzise

Veredelte Oberflächen sehen dem Original zum Verwechseln ähnlich.

Ein gängiges Beispiel aus der Praxis: eine blanke Eisentüre ist aus bautechnischen Gründen an einem Türstock aus Holz befestigt. Der Wunsch des Kunden: gleiche Optik der blanken Eisentüre und des hölzernen Türrahmens. Außerdem soll der Holzrahmen „altern“, das heißt: am Rahmen soll - wie auch an der Eisentüre - im Laufe der Zeit Rostpatina entstehen.

Die ausgefeilte Verfahrenstechnik der Flüssigmetallbeschichtung macht dies möglich! Und noch weit mehr: Oberflächen aus Bronze werden grünstichig und bräunlich wie das Original. Aluminium-Applikationen werden mit der Zeit weißgrau, Kupfer-Beschichtungen dunkelbraun. Und im Fall von Eisen-Oberflächen entsteht eben eine rostige Patina.

Das Geheimnis der erstklassigen Beschaffenheit und Struktur der Grenzflächenschicht liegt sowohl im professionellen Beschichtungsverfahren als auch in der entsprechenden Vorbehandlung. Mit diesem detailgenauen Verfahren passt Lehner beispielsweise veredelte Werkstücke optisch perfekt an eloxierte Fensterrahmen an. Eine lupenreine Echtmetallhaut in hochwertiger Qualität.

Achtung Symbol

RGO Oberflächen sind Echtmetall Oberflächen - die Basis ohne Schutzlack ist echtes Metall -  je nach Spezifikation, Messing, Bronze, Kupfer usw… Oberflächenunregelmäßigkeiten, Bearbeitungsspuren im Metall weichen naturgemäß nach Art der Behandlung von homogenen Farbbilderscheinungen ab. Unter anderem können Randzonen und Grenzbilder durch die Bearbeitung an Anschlussstellen und Kanten sich in der fortlaufenden Menge farblich verändern. Somit hat auch eine Patinierung einen lebendigen Charakter. Die Oberflächen werden größtenteils von Hand bearbeitet und stellen in einem unregelmäßigen Glanz und Erscheinungsbild keine Mängel dar, sondern damit ist der metallisierende Charakter gegeben. In Ecken, Kanten und auslaufenden Anschlussstellen, sind Schleif-, Patinier- und Polierabweichungen zur gesamten Fläche ersichtlich.